April 16, 2014, category: Aktionen
Im Zeitalter des technologischen Überflusses ist eine Sparpolitik die dümmste Form der Politik

1. Mai – Internationaler Paradiesmus-Tag: Für eine Welt, frei von Arbeit und Geld.


Das dritte Jahr in Folge werden die Paradiesmus-Bewegungen weltweit am 1. Mai den Internationalen Tag des Paradiesmus begehen und friedlich an den Demonstrationen teilnehmen, die am Tag der Arbeit stattfinden.

Wir werden weiterhin jene Politik als vergeblich anprangern, welche die Bekämpfung der Unterbeschäftigung zum Ziel hat. Die Technologisierung soll weitergeführt und weiterentwickelt werden, um die Menschen von der Zwangsarbeit zu befreien und um eine Freizeitgesellschaft hervorzubringen, die Paradiesmus genannt wird. Wenn einmal die gesamte Arbeit von Robotern erledigt wird, werden die Menschen frei sein das zu tun, was ihnen gefällt: schöpferisch tätig sein, meditieren, Spaß haben. Das wird das Paradies auf Erden sein.

Eine paradiestische Gesellschaft, frei von Arbeit, ist unumgänglich, da dies tief in den Sehnsüchten der Menschheit und ebenso im Verlauf ihrer technologischen Entwicklung verwurzelt ist.

Dennoch muss der Übergang zu dieser neuen Gesellschaftsform, während dem die Technologie uns nach und nach die Arbeit abnehmen wird, nicht von mehr Armut und Leid begleitet sein. Ganz im Gegenteil.

Deshalb werden wir dieses Jahr unsere Stimme mit den Unzufriedenen erheben, gegen die sich auf globaler Ebene breitmachenden Sparpolitiken.

Warum mehr Einschränkungen, wenn es keine Ressourcen-Knappheit gibt, und die Läden mit all den Waren überfüllt sind, die wir brauchen?

Wie kommt es, dass unsere phantastische Technologie mehr produzieren kann, als wir brauchen, wir uns aber nur einen Bruchteil davon leisten können?

Einschränkungen könnten auf langer Sicht in Zeiten des Mangels gerechtfertigt sein, aber dieser Mangel ist heute überhaupt nicht gegeben.

Das Problem ist nicht, dass es nicht genug gibt für alle, das Problem liegt darin, dass wir es nicht mit allen teilen.

Die Lösung, um Restriktionen zu vermeiden, besteht nicht darin, mehr zu produzieren, sondern darin, mehr zu teilen.

Die Lösung, um Restriktionen zu vermeiden, besteht darin, den Überfluss und den Wohlstand, welche unsere Technologie liefert, zu teilen, dann können die paradiesischen Zustände, welche die Wall Street und die 1% genießen, von den 99% ebenfalls geteilt werden.

Inmitten der Ideenarmut und der düsteren Alternativen, die unsere Politiker uns bieten, bringen die Paradiesmus-Bewegungen konkrete Vorschläge, um die Menschheit von der Armut, der Ungerechtigkeit und der Sklaverei zu befreien.

Die kritischen Schritte hin zur Etablierung einer paradiestischen Gesellschaft bestehen darin:

- die Banken zu nationalisieren

- die Produktionsmittel zu nationalisieren

- die Arbeit auf die Maschinen zu verlagern und den Menschen ihre Freiheit zurück zu geben.

Besitzt eine Gemeinschaft erst einmal ihre Finanzinstitute und ihre Produktionsmittel, dann wird deren großartige Produktivität der gesamten Gemeinschaft zugute kommen, nicht nur ein paar wenigen. Jede Art von Produktion kann Überfluss liefern und kostenlos gemacht werden. Geld wird dann nutzlos werden.

Wir können heute entweder mit Kapitalismus weitermachen, fortfahren gegeneinander zu konkurrieren und immer mehr Ungerechtigkeit und Zerstörungen schaffen oder wir können beschließen, uns zu einen, all unsere Ressourcen zusammenzulegen und zu kooperieren, um die Erde zu heilen und um eine hochtechnisierte Gesellschaft zu errichten, was diese Welt in ein Paradies verwandeln wird.

Eigentlich haben wir keine Wahl. Das Paradies ist unsere einzig mögliche Zukunft.

News Articles

News für 2017

MoDiMiDoFrSaSo
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930